spinner

Sali - Glattalp

Route
Wanderung
Länge
4.7 km
Dauer
2 ½ h
Sali - Glattalp
Blick ins weite Tal der Glattalp. Links der markante Höch Turm, rechts der erste Gipfel der Ortstock gefolgt vom Schijen.
Foto: Erhard Gick, Schwyzer Wanderwege
Sali - Glattalp
Kurz nach dem Start geht es über die Brücke des Ruosalpbaches.
Foto: Erhard Gick, Schwyzer Wanderwege
Sali - Glattalp
Im Aufstieg ein Blick zurück auf den kleinen Salisee.
Foto: Erhard Gick, Schwyzer Wanderwege
Sali - Glattalp
Auf der Glattalp kann man talwärts mit der Seilbahn bequem zum Sali zurückfahren.
Foto: Erhard Gick, Schwyzer Wanderwege
Sali - Glattalp
Bei der Glattalp, unterhalb der SAC Hütte.
Foto: Erhard Gick, Schwyzer Wanderwege
Sali - Glattalp
Lädt zur Einkehr, die SAC Hütte Glattalp der Sektion Mythen SAC.
Foto: Erhard Gick, Schwyzer Wanderwege
Sali - Glattalp
Glattalpsee
Foto: Simona Rickenbacher (Stoos-Muotatal Tourismus GmbH), Schwyzer Wanderwege
×
Landschaftlich spannende Wanderung im Quellgebiet der Muota. Vom Sali geht es inmitten von sich türmenden Bergen und Felswänden auf dem Viehtriebweg hinauf zur Glattalp. Der Bergweg ist sehr gut ausgebaut und man kann rundum Berge von einzigartiger Schönheit geniessen.
Auf dem Saliboden beginnt die Wanderung gleich hinter dem Saliseeli. Hier sind die ersten Kraftwerksbauten des Elektrizitätswerks des Bezirks Schwyz. In der Tröli geht es über die Brücke des Ruosalperbaches. Dann der Alpstrasse folgen. Den Kehren der Naturstrasse folgen bis Punkt 1280. Dann geht es links weg. Jetzt schlängelt sich der Bergweg in einigen weiteren Kehren auf ein eine erste Hochebene. Der Blick wird frei auf die Alp Milchbüelen und voraus auf die mächtige Felswand zur Glattalp. Rechter Hand türmen sich die Mären, links der Hängst. Bei Mütschen geht es dann durch typisches Charstgebiet bevor man die Hochebene der Glattalp erreicht.

Das Panorama, welches sich einem auf der Glattalp bietet, ist einzigartig. Im Winter ist hier der kälteste Ort der Schweiz. Im Sommer eine grosse Alp, die von zahlreichen markanten Berggipfeln eingerahmt wird. Die wohl augenfälligsten sind der Höch Turm und gleich daneben der Ortstock. Auch wenn sich das Auge täuschen lässt, der Ortstock ist rund 51 Meter höher. Links vom Höch Turm thront der Gross Chilchberg und ganz vorne im Tal der Pfaff, ein gut zu erreichender Wanderberg. An der rechten Bergkette sind die Mären, der Signalstock und die Jegerstöck.

Technische Details

Art der Tour
Wanderung
Start der Tour
Sali
Ende der Tour
Glattalp
Schwierigkeit
Mittel
Kondition
4 / 6
Aufstieg
730 m
Abstieg
18 m
Beste Jahreszeit
Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober
Wegbeschreibung
Ausgangspunkt ist der Saliboden, links über die Brücke des Ruosalperbaches. Der Naturstrasse folgen bis Punkt 1280. Links abzweigen und dem markierten Weg folgen über Läcki bis Chneu. Dann durch die wilden Chrümpfen hinauf auf Mütschen und dem Ziel der Glattalp.
Sicherheitshinweise
Gut ausgebauter Wanderweg. 
Ausrüstung
Wanderschuhe mit gutem Profil oder hohe Treckingschuhe, Regenjacke, Getränk, Verpflegung, eventuell Stöcke.
Tipp des Autors
Abstecher zum Stausee - Glattalpsee.  
Export
GPX Download

Höhenprofil anklicken

Gut zu wissen

Parken

Im Sali, Talstation der Luftseilbahn, sind Parkplätze vorhanden.

Anreise / Rückreise

Mit dem PW via Schwyz-Muotatahl-Bisisthal ins Sali. 

Erreichbar mit Bus und Bahn
Nein
Öffentliche Verkehrsmittel

Mit den SBB bis Bahnhof Schwyz-Seewen. Mit der Auto AG Schwyz Linie 1 ab Schwyz; ab Muotathal Linie 6 bis Bisisthal (Schlänggen). 

Weitere Informationen und Links
Talfahrt ab Glattalp mit Luftseilbahn, Achtung Fahrplan beachten. Luftseilbahn Sali-Glattalp

Abstecher in die SAC Hütte Glattalp SAC Hütte Glattalp